Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Publikationen / Reglemente

Sie können die hier aufgelisteten Dokumente herunterladen oder in gedruckter Form hier bestellen.

Allgemeines

Synodalgesetz über die Pensionskasse der römisch-katholischen Landeskirche, in Kraft seit 1. Januar 2014
Reglement der PKLK, in Kraft seit 1. Januar 2016. Es wird durch die Verwaltungskommission (oberstes Organ der Kasse) erlassen. Die Synode der röm.-kath. Landeskirche beschliesst die Eckwerte der Finanzierung der Kasse (obere Grenzwerte für Beitragshöhe, Beitragsverhältnis, Sanierung).
Infolge neuer bundesrechtlicher Bestimmungen zum "Vorsorgeausgleich bei Scheidung" mussten im Vorsorge-Reglement der PKLK (vom 15. August 2015) Anpassungen vorgenommen werden. Diese Anpassungen sind in einem Beilagenblatt festgehalten.
Erläuterung von einzelnen Paragraphen des Reglements
Anlagerichtlinien für die Verwaltung des Anlagevermögens
Die Anlage-Strategie richtet sich nach der Risikofähigkeit der Kasse; aufgrund eines definierten Deckungsgrades wird die entsprechende Anlage-Strategie umgesetzt.
Mit den Erklärungen zum Versicherungsausweis will die PKLK einen Beitrag zur besseren Verständlichkeit des Papieres leisten.
Diese Liste enthält sämtliche Arbeitgeber, die ihr Personal bei der PKLK versichern lassen. Die katholischen Kirchgemeinden sind aufgrund des Synodalgesetzes Mitglied bei der PKLK. Andere Arbeitgebende können mittels Anschlussvertrag ihr Personal bei der PKLK versichern lassen.
Die Regeln zur Bildung von technischen Rückstellungen sind gemäss gesetzlichen Vorgaben durch die Verwaltungskommission festzulegen. Die Verwaltungskommission hat das Reglement zur Bildung von technischen Rückstellungen am 10. Mai 2017 verabschiedet.
Die Weisung Lohnbestandteile hält fest, welche Lohnbestandteile zum massgebenden zu versichernden Lohn zu zählen sind.
Die Voraussetzung und Durchführung einer möglichen Teilliquidation sind gemäss gesetzlichen Vorgaben im Voraus in einer Weisung zu definieren. Das Reglement Teilliquidation wurde durch die Verwaltungskommission der PKLK am 25. März 2010 erlassen und durch die Zentralschweizer BVG- und Stiftungsaufsicht genehmigt.
Das Protokoll Versicherten-Versammlung vom 16. Mai 2018 finden sie hier.

Broschüren, Merkblätter

Die Broschüre Alterspensionierung informiert zur Vorbereitung und Durchführung der Pensionierung. Zum Teil sind Entscheidungen schon vor dem Alter 60 zu treffen.
Die Broschüre Freiwillige Einkaufssumme informiert zur Vorbereitung und Durchführung von freiwilligen Einkäufen in die Kasse, bzw. 2. Säule.
Sofern nach dem Austritt aus der PKLK kein neues Arbeitsverhältnis mit BVG-Pflichtigkeit eingegangen wird, besteht für längstens drei Jahre die Möglichkeit, die Risiken Invalidiät und Tod weiterhin bei der PKLK zu versichern. Die Broschüre Risikoversicherung vermittelt eine Übersicht über diese Versicherung.
Die Broschüre Wohneigentum informiert zur Förderung von selbstgenutztem Wohneigentum nach Bundesgesetz (WEF).
Das Merkblatt zu den Informationspflichten weist auf die Informationspflichten der PKLK gegenüber den Arbeitgebenden und Arbeitnehmenden wie auch der Arbeitnehmenden oder Arbeitgebenden gegenüber der PKLK hin. Es sind Pflichten, die gemäss gesetzlichen Bestimmungen wahr zu nehmen sind. Weiter sind nützliche Hinweise zur beruflichen Vorsorge enthalten.
Merkblatt Weiterführung der Altersvorsorge bei Erwerbstätigkeit nach dem Alter 65
Merkblatt Rente für die hinterbliebene Person einer nicht eingetragenen Partnerschaft (Partnerrente)
Merkblatt Versicherungsplan PLUS
Merkblatt Weiterversicherung bei Lohnreduktion

Anmeldeformulare

Anmeldeformular, um angestellte, versicherungspflichtige Personen für die Pensionskasse PKLK anzumelden
Austrittsformular, um den Austritt aus der PKLK zu melden
Die Altersrente kann bei Aufgabe der Erwerbstätigkeit (Wegfall der Versicherungspflicht) ab dem Alter 60 bezogen werden. Sofern der Mindestjahreslohn überschritten wird, kann die Altersrente bis zum Alter 70 aufgeschoben werden. Die Beitragspflicht endet für Frauen und Männer mit dem vollendeten 65. Lebensjahr. Der Bezug der Altersrente erfolgt nicht in jedem Fall mit dem Erreichen des 65. Lebensjahres. Der Bezug ist der Kasse rechtzeitig mit dem Formular Anmeldung für den Bezug der Altersrente anzumelden.
Gemäss Reglement kann mit der Pensionierung max. 50% des vorhandenen Altersguthabens als Kapitalabfindung ausgerichtet werden. Das Formular Anmeldung Kapitalabfindung im Alter ist der Kasse drei Jahre vor dem Bezug zuzustellen. Bei verheirateten Versicherten hat die Ehegattin/der Ehegatte hierfür schriftlich die Zustimmung zu erteilen. Beachten Sie den Hinweis auf dem Formular wie auch die Bestimmungen unserer Reglements (§ 12)
Bei Zahlung von freiwilligen Einkaufssummen sind unter anderem Fragen zu weiteren Vorsorge-Guthaben zu beantworten. Das Formular Fragen zum Einkauf ist bei Zahlungen von freiwilligen Einkäufen der PKLK einzureichen.
Mit dem Formular Bezug Kapitalabfindung im Alter können Sie den Bezug der Kapitalabfindung im Alter auf den gewünschten Termin verlangen. Die Anmeldung für diesen Bezug ist ein Jahr im Voraus zu machen. Bei verheirateten Versicherten hat die Ehegattin/der Ehegatte hierfür schriftlich die Zustimmung zu erteilen. Bitte beachten Sie den Hinweis auf dem Formular wie auch die Bestimmungen unserer Reglements (§ 12)
Die Altersleistung ist grundsätzlich in Rentenform zu beziehen. Eine Kapitalabfindung im Alter von max. 50% des Altersguthabens kann mit einer Anmeldefrist von einem Jahr verlangt werden. Bei einem tiefen Altersguthaben ist entsprechend die Altersrente klein. Wenn die monatliche Altersrente unter dem Grenzwert liegt, wird anstelle der Altersrente das Altersguthaben ausbezahlt. Diese Kapitalabfindung infolge Geringfügigkeit ist der Kasse mit dem Formular Kapitalabfindung im Alter infolge Geringfügigkeit zu melden. Bitte beachten Sie den Hinweis auf dem Formular sowie die Bestimmungen unseres Reglements (§12)
Mit dem Formular Todesfallkapital können Sie die Ausrichtung eines Todesfallkapitals beantragen und begünstigte Personen bezeichnen.
Anmeldeformular für die Weiterführung der Altersvorsorge bei Erwerbstätigkeit nach dem Alter 65

Anmeldeformular für die eine Rente für die hinterbliebene Person einer nicht eingetragenen Partnerschaft (Partnerrente).
Anmeldeformular für den Versicherungsplan PLUS
Anmeldeformular für die Weiterversicherung bei Lohnreduktion